Wählen Sie den Suchtyp aus.
  • Website
  • Web
 

Aktuelles der AEU Esens

Verkaufsoffener Sonntag mit 6. Rettungstag

 

Die AEU lädt am Sonntag, dem 09. April 2017 von 12.00 Uhr bis 17.00 Uhr zum verkaufsoffenen Sonntag in Esens ein. Der 6. Esenser Rettungstag findet an diesem Tag von 11.00 Uhr bis 17.00 Uhr auf dem Marktplatz der Stadt Esens statt.

 

Gemeinsam laden die Esenser Rettungsorganisationen in der Zeit von 11.00 Uhr bis 17.00 Uhr sowie die Aktionsgemeinschaft Esens und Umgebung (AEU) und das Stadtmarketing die Esenser Bevölkerung und Urlaubsgäste zum sechsten Rettungstag ein. Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Esens, die Jugendfeuerwehr, des Rettungsdienstes Promedica, des Deutschen Roten Kreuzes, der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft und der Polizei stehen an diesem Tag für Fragen auf dem Marktplatz für Sie zur Verfügung. Wer sich darüber ausreichend informiert hat, findet ab 12.00 Uhr bis 17.00 Uhr Abwechslung beim Einkaufsbummel durch die Esenser Geschäfte. Die AEU lädt zum verkaufsoffenen Sonntag ein.

 

Text: Klaus Händel

Foto: Adalbert Oldewurtel

 

 

Werbegemeinschaft entwickelt sich weiter

Volker Willms will in diesem Jahr den Vorsitzendenposten bei der AEU Esens abgeben

 

ESENS – Die Aktionsgemeinschaft Esens und Umgebung (AEU) versteht sich nach wie vor als starke Interessensvertretung des Gewerbes in der Bärenstadt. Allerdings ist auch dieser Zusammenschluss einem allmählichen Wandel unterzogen. „Immer wieder ist eine Neuorientierung in den Betätigungsfeldern erforderlich“, erklärt AEU-Vorsitzender Volker Willms nach einer Vorstandssitzung. Und dies sei in den vergangenen Jahren auch immer gelungen. „Die AEU soll sich weiterentwickeln, ohne dass der Grundgedanke verloren geht.“

 

Nun hat sich der 61-jährige Einzelhandelskaufmann jedoch dazu entschlossen, seinen Vorsitzendenposten zu räumen und einer neuen Person Platz zu machen. „Diese allerdings ist noch nicht gefunden“, betont Volker Willms, der die Geschäfte der AEU auf der Jahreshauptversammlung Anfang 2018 übergeben möchte, allerdings für eine Übergabezeit noch zur Verfügung steht. „Ein neuer Vorsitzender oder eine Vorsitzende kann durchaus eine externe Person sein, die sich einbringen möchte“, unterstreicht Schatzmeister Steffen Hillmer. Andere Meinungen und frisches Gedankengut könnten fruchtbar sein, der Vorstand sei über Vorschläge dankbar. Überlegt werde, die Satzung zu ändern, so dass die Vorstandsarbeit auf noch mehreren Schultern verteilt werden kann.

 

Die Aktionsgemeinschaft war 1969 gegründet worden und wurde bis 1984 von Klaus Gier geführt, der sein Amt an Hans-Christian Petersen weitergab. Einen Namen machte sich die AEU in diesen Jahren mit der Weihnachtsverlosung, die für die Kunden bis heute – einzigartig in Ostfriesland – kostenfrei ist und als Dank für die Treue verstanden wird. Mehr als 10000 Euro wurden im vergangenen Jahr verlost. Volker Willms gehört seit 38 Jahren zu den Mitstreitern, saß acht Jahre dem wichtigen Werbeausschuss vor und wirkte neun Jahre als stellvertretender Vorsitzender. Am 30. Januar 1996 wurde der Geschäftsmann schließlich zum Vorsitzenden gewählt. Markus Backenköhler ist heute sein Stellvertreter, Hero Janßen der Schriftführer.

 

„Wir verkaufen Esens“ – mit diesem Wortspiel unterstreicht Willms den wichtigen Stellenwert und das Anliegen der AEU auch in touristischer Hinsicht. Allerdings habe sich der Fokus der Aktivitäten in den vergangenen Jahrzehnten verändert: Das Budget, das die derzeit 75 Mitglieder aus Handel, Gewerbe und Handwerk ihrer Interessengemeinschaft zur Verfügung stellen, wird inzwischen stärker für Maßnahmen eingesetzt, die die Frequenz in den Geschäften ankurbeln soll. Vor diesem Hintergrund hat sich die AEU in ihrer Geschichte mehrfach von alten Zöpfen getrennt und vor Jahren auch Verantwortung und Organisation des Junker-Balthasar-Stadtfestes abgegeben, da man die Zuständigkeit eher bei Stadt und Tourismusträger sah. Dass man dennoch an der Gesamtentwicklung und der Attraktivität der Stadt Esens interessiert ist, zeigt das AEU-Engagement an der Mitfinanzierung des Stadtmanager-Postens, den Adalbert Oldewurtel bekleidet.

 

Nach mehrfacher Umorientierung im Portfolio der Aktivitäten und wieder aufgegebenen „Test-Ballons“ – mit den „Glanzlichtern“ war die AEU im Jahr 2008 Trendsetter – haben sich die Verantwortlichen der AEU auf die heutigen Flaggschiffe geeinigt, bei denen ein Tag der offenen Tür im Vordergrund steht. Das dazu gehörende Programm liefert der Rettungstag im Frühling (9. April), das Kleinkunstfestival im Sommer (17. Juni) und das Oldtimertreffen im Herbst (8. Oktober). In diesem Jahr hat man sich übrigens dazu entschieden, das Treffen der Besitzer von mehr als 400 Veteranen terminlich vom städtischen Herbstmarkt (20. Bis 23. Oktober) abzukoppeln. „Damit diese Veranstaltung zeitlich nicht zu dicht an unserem Halloween-Event am 27. Oktober liegt“, begründet Adalbert Oldewurtel. Diese „sechste Esenser Jahreszeit“ habe eine Eigendynamik entwickelt und sich nach zehn Jahren wirklich etabliert. Markus Backenköhler leitet den hierfür extra gebildeten Organisationsausschuss.

 

Zu den weiteren AEU-Veranstaltungen gehören – wie beim Halloween – lange Einkaufsnächte, von denen eine in diesem Jahr erstmals zum Esenser Weihnachtswald hinter dem Anzeiger-Gebäude stattfindet (9. Dezember). Die Gewerbetreibenden beteiligen sich mit einem Plattdeutsch-Tag und der Band „Pier No. 104“ am 15. September an der von Tourismusbetrieb Esens-Bensersiel initiierten ostfriesische Woche. Erneut sorgt die AEU für die Flohmaxx-Flohmärkte auf dem Kirchplatz und organisiert den Sparkassen-Lauf (4. August), den Volker Willms vor 24 Jahren als Balthasar-Lauf initiierte. „Viele Gäste buchen ihren Urlaub nach den Esenser Veranstaltungsterminen“, unterstreicht Stadtmanager Oldewurtel.

Text und Bild: Detlef Kiesé


 

 

 

 

 

 

Bilder aus Großvaters Zeiten

Esens - Bilder aus Großvaters Zeiten

Neuauflage - Preis 18,95 EUR
Steffen Burkert


128 Seiten, 200 Bilder (Schwarz-Weiß), Maße: 165 x 235 mm, Broschur, Preis 18,95 EUR,Verkauf in der Sparkasse Esens

 

 

 

Esens, die beschauliche Kleinstadt in Ostfriesland, ist heute dank ihrer idyllischen Lage an der Meeresküste ein beliebtes Ziel für zahlreiche Touristen.

Der vorliegende Bildband dokumentiert, wie politische Umbrüche, technischer Fortschritt und gesellschaftliche Strömungen des vergangenen Jahrhunderts den Nordseeort entscheidend verändert haben. Er beschreibt Gebäude, Berufe, Freizeitaktivitäten, Tourismus und das Verkehrswesen im Wandel der Zeit – und vor allem erinnert er an die Esenser Bewohner: Senator Hedlefs zum Beispiel, „Hansi Tick-Tack“ oder „Hugo Banan“. Sachkundig kommentiert, zeigen über 260 faszinierende Bilddokumente aus dem Nachlass des Regionalforschers Albrecht Gerdes das alltägliche Leben in Esens und den Seeheilbädern Bensersiel und Neuharlingersiel.

Der renommierte Autor Steffen Burkert, Redakteur bei den „Grafschafter Nachrichten“, lädt mit einer Auswahl der besten Fotos aus seinem erfolgreichen ersten Bildband, der 1999 erschien, zu einer spannenden Zeitreise ein.

Ein Buch zum Erinnern, Neu- und Wiederentdecken.
Aktionsgemeinschaft Esens und Umgebung AEU e.V.